Kirchheimbolander Friedenstage 2021

Handeln statt Hoffen – Aufruf an die letzte Generation. Für manche mag dieser Titel allzu reißerisch geklungen haben, als Carola Rackete vor zwei Jahren mit ihrer Buchveröffentlichung einen flammenden Appell an uns alle richtete, die Ökosysteme unserer Erde konsequenter zu schützen, um den Zusammenbruch der menschlichen Zivilisation zu verhindern. Vor wenigen Wochen hat der Weltklimarat IPPC diese Sichtweise bestätigt und mit einer erdrückenden Fülle an Fakten untermauert. Die Folgen des Klimawandels werden schneller zu spüren sein als noch vor wenigen Jahren erwartet. Extremwetterlagen und Naturkatastrophen werden sich häufen. Hunger, Elend, Flucht und Krieg werden die unweigerlichen Folgen sein. Am härtesten wird es die Menschen im globalen Süden treffen, aber diejenigen, die glaubten und insgeheim immer noch hoffen, dass der Klimawandel uns hier nicht allzu viel anhaben wird, wurden durch die Wetterextreme der vergangenen Jahre eines Besseren belehrt. Die Natur lässt sich nicht auf fadenscheiniges politisches Taktieren ein. Die Versäumnisse der letzten 30 Jahre rächen sich, uns bleibt nur noch wenig Zeit für eine radikale Änderung unserer Wirtschaftsweise, sonst kommt es zu unumkehrbaren Veränderungen der Lebensbedingungen auf der Erde mit einschneidenden Veränderungen für die gesamte Menschheit.

Carola Rackete
Quelle Foto

Als mitfühlende und mutige Seenotretterin ist Carola Rackete bekannt geworden, als konsequente und engagierte Umweltschützerin wird sie dieses Jahr mit dem Kirchheimbolander Friedenstagepreis geehrt. Am 17. September um 19 Uhr kommt Carola Rackete für eine Lesung in die Paulskirche. 

Mut bewiesen hat auch Pfarrer Carsten Leinhäuser aus Winnweiler, als er im Frühjahr die Aktion #liebegewinnt ins Leben rief und sich mit der Segnung (auch) homosexueller Paare gegen die offizielle Lehre seiner Kirche stellte. Auch dies würdigen wir mit dem Friedenstagepreis 2021. 

Über die Motive und Hintergründe seiner Aktion #liebegewinnt berichtet der Segensspender am 7. Dezember im Pfarrheim Hl. Kreuz in Winnweiler.

Pfarrer Carsten Leinhäuser
Quelle Foto

Um Gewissensfreiheit und Widerstandsrecht geht es auch in der Eröffnungsveranstaltung „500 Jahre Reichstag zu Worms“ am 31. Okt im Dietrich-Bonhoeffer-Haus und beim Diskussionsabend mit den „Widerständigen Alten“ am 19. Nov im Cafe Bahnhof.

Humor kann ein scharfes Schwert sein – beim Tucholsky-Abend im Blauen Haus heißt der Gegner staatliche Repression während der Nazi-Diktatur, die Karikaturen der Misereor-Ausstellung „Glänzende Aussichten“ nehmen unseren heutigen, nicht zukunftsfähigen Lebensstil aufs Korn. 

Beate Klarsfeld
Quelle Foto

Jahre jüdisches Leben in Deutschland, mehr und mehr zeigen sich zarte, neue Knospen und bunte Blüten, nachdem die Nazi-Diktatur nahezu alles zerstört hatte. Wir sind dankbar für das Neue und gedenken am 9. November der Shoah-Opfer, auch um uns dem immer wieder aufkeimenden Antisemitismus entgegenzustellen. Frau Beate Klarsfeld ehren wir mit der Friedenstaube des Landrats. Sie und ihr Mann Serge haben das Schicksal der ermordeten Juden in Frankreich für nachfolgende Generationen zugänglich gemacht und dazu beigetragen, dass sich einige der schlimmsten NS-Verbrecher vor Gericht verantworten mussten. 

Musikalische gestaltet wird die Ehrung von Sabine Goetz (Sopran) und dem Leopold Ensemble, Mannheim, mit Stücken aus dem Oratorium “Annelies” nach dem “Tagebuch der Anne Frank”.

Die Verbrechen an den Jüdinnen und Juden aus Südwestdeutschland werden in der Ausstellung Gurs 1940 thematisiert, die den ganzen November über im Museum am Stadtpalais zu sehen sein wird. Um Nachwirkungen dieses schrecklichen Völkermords geht es beim Informations- und Diskussionsabend über Menschenrechte in Palästina / Israel des Donnersberger Literaturvereins. 

Das vollständige Programm der Kirchheimbolander Friedenstage finden Sie demnächst hier.

Hier der Link zum Vorbericht über die Friedenstage in der Rheinpfalz 

https://www.rheinpfalz.de/lokal/donnersbergkreis_artikel,-kirchheimbolander-friedenstage-wie-auch-der-frieden-am-klimawandel-hängt-_arid,5246837.html?reduced=true